top

 

Mit der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten änderten sich die gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland dramatisch.Dies zeigte sich unter Anderem in einem weiteren Absinken der Studentenzahlen. So konnten Im Jahr 1925 nur noch 250 eingeschriebene Studenten zu vezeichnet werden. Grund hierfür waren einschneidende Veränderungen für die Jugend wie die Pflicht zum Reichsarbeitsdienst sowie die Verlängerung der Wehrpflicht.Nationalsozialistische Organisationen drängten sich in die bisherigen Domänen der Korporationen. Dieses geschah keinesfalls verdeckt, sondern war begleitet von einer aggressiven, teilweise anti-korporativen Propaganda, wie folgender Aushang des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB.) zeigt:

„Kamerad!

Während 2 ½ Jahren nationalsozialisitischer Regierung haben es die Korporationen nicht vermocht sich in die Volksgemeinschaft einzugliedern:
Sie haben ihr Daseinsrecht damit verwirkt! Und Du bist dennoch einer Korporation beigetreten?
Bist du Dir der Tragweite dieses Entschlusses bewußt geworden?
Noch ist es Zeit zur Umkehr! Gliedere Dich ein in die nationalsozialistischen Gemeinschaften!
Werde mit uns ein Kämpfer für Adolf Hitler und ein Vernichter jeder Reaktion. Hinein in den nationalsozialistischen Studentenbund!

Fachschulgruppe Mittweida des NSDStB.

gez. F. Hoeber"