Weitere Verbindungen bestanden in Mittweida seit 1876,

 

das Corps Bavaria

 

die Burschenschaft Germania

 

sowie die Landsmannschaften Borussia und Saxonia,

 

welche als Fechtvereine firmierten.

 

Im Jahr 1879 erinnerte die Direktion des Technikums an das Verbot studentischer Verbindungen und erließ die sofortige Auflösung der o.g. Vereine. Aber obwohl die Direktion die Teilnahme an einer Mensur mit der sofortigen Entlassung von der Anstalt bedrohte war der Erfolg dieser Weisung nur mäßig. So bestand das Corps Bavaria bis 1883 fort. Dies führte dazu, dass der Stadtrat, auf Anraten der Technikumsleitung ebenfalls ein Verbot aller studentischen Korporationen aussprach.Diese beiden Verbote verhinderten weitere Neugründungen von Vereinen nicht. Im Januar 1886 verzeichnete das Mittweidaer Wochenblatt Nr. 16 eine Zahl 18 von Technikervereinen, deren Zahl weiter anstieg.

 

2. Der Mittweidaer Präsiden-Convent 

 

Bereits am 1883 schlossen sich einige Vereine zum Mitweidaer Präsiden-Convent (MPC) zusammen. Genaue Berichte und Protokolle über dessen Aktivitäten existieren aber erst seit März 1890. Der MPC war nicht durch die Direktion des Technikums legitimiert. Dieses hatte am 11. September 1884 einen Antrag zur Vereinigung der Präsiden aller existierenden Technikervereine abgelehnt. Trotzdem gelang es ihm durch einen hohen Organisationsgrad an Geltung zu gewinnen, so dass der bisher für die Belange der Schüler zuständige, von der Direktion zugelassene Technikerausschuss an Bedeutung verlor.

Aktuelles

 

 

 

 

 

 

 

Direkt zu:

Hochschule Mittweida
MSC-Veranstaltungskalender